„Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben“

#RechercheImNetz– Woher bekomme ich gute Informationen?

Enzyklopädie, Lexikon und Bibliothek: All das hat man heute gebündelt mit einer Suche im Internet. Das World Wide Web erscheint als ein nahezu unendlich großer Wissensspeicher. Doch wie recherchiert man Informationen richtig? Welche Quellen sind vertrauenswürdig und wo liegen die Grenzen der Informationssuche im Internet? Genau diesen Fragen geht die neue Ausgabe von „Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben“ nach. In kurzen Erklärvideos gibt die Sendung Tipps, wie eine strukturierte Recherche funktioniert, welche Tricks es im Umgang mit Suchmaschinen gibt und woran man die Aktualität und Seriosität eines Artikels im Internet erkennen kann. Auch YouTube ist eine wichtige Anlaufstation für Informationen. Das Redaktionsteam stellt deshalb verschiedene YouTube-Kanäle vor, die spannend aufbereitete Inhalte bieten. Wie YouTube von Kindern und Jugendlichen zum Lernen für die Schule genutzt werden kann, und wo hier die Grenzen liegen, darüber informiert Nadine Eikenbusch, Redakteurin bei der EU-Initiative klicksafe (Medienanstalt RLP).

Die aktuelle Folge mit dem Titel „#RechercheImNetz– Woher bekomme ich gute Informationen?“ startet ab dem 01.12.2021 in den rheinland-pfälzischen Bürgermedien. Produzent*innen der Sendungen sind Freiwillige, die an den OKTV-Standorten Mainz und Kaiserslautern ihr FSJ-Kultur absolvieren. Sie greifen jeweils auf das vielfältige Expert*innenwissen zurück, das bei den Kooperationspartnern der Medienanstalt in den Bereichen Jugend-, Daten- oder Verbraucherschutz vorhanden ist.

„Irgendwas mit Medien!? – Tipps für digitales Leben“ ist in HD im Kabelfernsehen in den neun Plattformen der Offenen Kanäle in RLP zu sehen. Die Bürgermedien werden zudem über Livestreams, über HbbTV, das Lokal-TV-Portal via Astra, die Streaming-Plattform Zattoo und über viele Social-Media-Kanäle verbreitet. Die Sendung ist auch auf den YouTube-Kanälen von OK:TV Mainz und OK Kaiserslautern zu sehen sowie bundesweit im Austausch mit vielen anderen Bürgermedien.