Vernetzter Alltag – intelligenter Umgang mit neuen Technologien

Silver Tipps – sicher online!

Das Internet ist durch Smartphones und Tablets zum selbstverständlichen Alltagsbegleiter geworden. Die damit verbundene Vernetzung ist den meisten Nutzern kaum mehr bewusst. Ob Routenplaner, Messenger oder Online-Einkauf – alles ist schnell und ohne große technische Hürden möglich. Doch welche Daten das eigene Gerät gerade wohin überträgt oder wer etwa die eigenen E-Mails mitlesen kann, darüber sind sich die wenigsten im Klaren. Was eventuelle Gefahrenquellen sind und wie man neue Möglichkeiten der digitalen Vernetzung sinnvoll einsetzt, darüber informiert das neue Schwerpunktthema des Portals „Silver Tipps – sicher online!“ gemeinsam mit dem Projekt „mobilsicher.de“.
Ob es darum geht, mobile Geräte aus der Ferne zu orten, Browser auf dem Smartphone und Tablet zu installieren oder Bluetooth und fremde WLANs zu nutzen – die Redaktion von „mobilsicher.de“ erläutert Schritt für Schritt, wie das geht und wie man die Sicherheit des eigenen Geräts erhöht. Über den sinnvollen Umgang mit dem Smartphone auf Reisen oder die sichere Medikamentenbestellung aus dem Ausland berichtet SWR-Computer-Experte Andreas Reinhardt in seinen Podcasts. Ihre persönlichen Erfahrungen mit dem neuen digitalen Assistenten Echo schildert Hannah Ballmann von der Silver-Tipps-Redaktion. Und was es alles vor dem Verkauf des alten Smartphones zu beachten gilt, hat Filmemacher Achim Wendel in seinem Video festgehalten.
Neben aktuellen Themen stellt das Serviceportal „Silver Tipps“ regelmäßig einen inhaltlichen Schwerpunkt multimedial in den Fokus. Mit Online-Artikeln, Podcasts, Videos, Fotostrecken oder auch Quiz und Linklisten greift das Serviceportal aktuelle Entwicklungen auf und zeigt Vorteile sowie Risiken der neuen Medien.
„Silver Tipps – sicher online!“ ist ein Projekt der Initiative Medienintelligenz der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und der Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS). Es wird gemeinsam mit den Partnern SWR, den Landesmedienanstalten in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, den Verbraucherzentralen Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg, den Datenschutzbeauftragten beider Bundesländer, dem MedienKompetenzNetzwerk Mainz-Rheinhessen, dem Bürgersender OK:TV Mainz, dem Netzwerk für Senior-Internet-Initiativen BW e.V. sowie dem Verband der Volkshochschulen Rheinland-Pfalz realisiert. Fundiert, verständlich und werbefrei beantwortet „Silver Tipps – sicher online!“ Fragen rund um die Themen Daten- und Verbraucherschutz. Experten und Wissenschaftler geben konkrete Informationen, Anregungen und Tipps, die den täglichen Umgang mit den neuen Medien sicher machen und Berührungsängste abbauen.
Weitere Informationen zum Projekt unter silver-tipps.de, Abonnement des kostenlosen Newsletters über folgenden Link: silver-tipps.de/newsletter und die Einbindung aktueller Themen in die eigene Website bietet Silver Tipps unter diesem Link an: silver-tipps.de/widget-generator

Foto: © Judy Axmann / Silver Tipps

Pressemitteilung

OK:TV Mainz verlässt die analoge Welt

Für den Bürgersender OK:TV Mainz endet am 30. Juni 2017 die analoge Kabelverbreitung. Zukünftig wird dieser wie alle anderen OK-TVs in Rheinland-Pfalz nur noch digital ausgestrahlt. Für die Zuschauer bedeutet dies eine bessere Bild- und Tonqualität. Hiermit verbunden ist aber auch die Notwendigkeit von analogem auf digitalen Empfang umzustellen. Für den zukünftigen Empfang wird entweder ein Fernsehgerät mit eingebautem DVB-C oder bei älteren Geräten einen externen Digitalempfänger (Receiver, Settop-Box) benötigt.
Für Haushalte, die OK:TV Mainz bereits digital empfangen, ändert sich nichts.
Bei Fragen zur Umstellung von analogen und digitalen Ausstrahlung der OK-TVs können sich alle unter dem Link www.lmk-online.de/ok-tv/analogabschaltung oder unter der Telefonnummer (06 21) 54 58 74 60 informieren.

 

Übersicht zur Analog-Abschaltung

 

Häufige Fragen und Antworten zur Analogabschaltung beim Bürgerfernsehen (OKTV) in Rheinland-Pfalz

Am 30. Juni 2017 wird die analoge Kabelverbreitung des Bürgerfernsehens in Rheinland-Pfalz (OKTV) eingestellt. Das Bürgerfernsehen ist damit das einzige Fernsehangebot in Rheinland-Pfalz, das auf die alleinige digitale Verbreitung im Kabel setzt. Andere Fernsehprogramme im Kabelnetz sind von der Um-stellung nicht betroffen. 

Wer ist vom Ende der analogen Kabelverbreitung des Bürgerfernsehens betroffen?

Alle direkten Kabelkunden von Vodafone Kabel Deutschland und alle indirekten Kunden, die über ihre Hausverwaltung einen Vertrag mit Vodafone Kabel Deutschland abgeschlossen haben und über die Ne-benkosten ein monatliches Kabelentgelt bezahlen – sofern sie noch „analog“ schauen. Das sind etwa 13 Prozent der Kabelhaushalte in Rheinland-Pfalz. Nur diese Zuschauer sind betroffen, wenn sie Stammzu-seher des Bürgerfernsehens sind oder gerne in das Sendeprogramm „zappen“.

Woran merke ich, dass ich analoges Fernsehen schaue?

Analoges Fernsehen hat eine schlechtere Bildqualität und bietet nur bis zu 36 Sender. In der Regel haben analoge Kunden noch ein älteres voluminöses Röhrenfernsehgerät ohne Zusatzgerät für digitalen Empfang oder einen älteren Flachbildschirm ohne eingebauten Kabel-Tuner (DVB-C) und ohne Zusatzgerät für digi-talen Empfang (Receiver; Settop-Box).

Was muss ich als Kabel-Kunde und Zuschauer des Bürgerfernsehens jetzt tun?

Wenn ich ein älteres voluminöses „Röhrengerät“ ohne Flachbildschirm oder einen älteren Flachbildschirm ohne eingebauten Kabel-Tuner besitze, dann muss ich mir bis spätestens Ende Juni 2017 ein Zusatzgerät für digitalen Empfang kaufen oder ggf. einen neuen Fernseher anschaffen, um weiterhin Bürgerfernsehen (OKTV) sehen zu können. Die meisten TV-Geräte, die heute im Handel angeboten werden, sind digital-tauglich und haben ein integriertes Digital-Empfangsgerät.

Wenn ich meine Sender bereits mit einem neueren Fernsehgerät mit eingebautem Kabel Tuner (DVB-C) oder einem Zusatzgerät empfange (Settop-Box) oder neben der Senderkennung in der Regel auf dem Bildschirm das Zeichen HD (nicht beim OKTV!) zu sehen ist, dann ändert sich für mich nichts. Ich schaue bereits Digital-TV.

OKTV wird weiterhin in den rheinland-pfälzischen Kabelnetzen in digitaler SD Qualität auf einem 24-Stunden-Programmplatz verbreitet. Sollte das jeweils in Ihrem Kabelnetz verbreitete OKTV-Programm nicht in der Senderliste Ihres digitalen Empfangsgerätes angezeigt werden, starten Sie bitte einen erneuten Sen-dersuchlauf.
Ist das Bürgerfernsehen das einzige Angebot, welches nicht mehr analog verbreitet wird?

Für Rheinland-Pfalz: Ja.

Der Kabelanbieter Unitymedia stellt in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein- Westfalen die analoge Verbreitung aller TV-Programme bis zum 30. Juni 2017 vollständig ein.

Der Kabelanbieter Vodafone Kabel Deutschland, zuständig für Rheinland-Pfalz, wird diesen Schritt voraus-sichtlich in den nächsten zwei Jahren gehen. Spätestens dann ist die beschriebene technische Umstellung auf digitale Empfangstechnik unumgänglich.

 

 

Die Einreichungsphase für FILMZ 2017 läuft

FILMZ – FESTIVAL DES DEUTSCHEN KINOS

FILMZ – Festival des deutschen Kinos in Mainz sucht wieder nach Filmen für ein abwechslungsreiches Programm 2017. Das Festival findet in diesem Jahr vom 28. November bis zum 03. Dezember statt. FILMZ möchte dem jungen deutschen Film in all seiner Vielfalt eine Plattform bieten und den Austausch zwischen Zuschauern und Filmschaffenden gleichermaßen ermöglichen.

Die Kategorien Spiel-, Mittellanger-, Kurz- und Dokumentarfilm, werden erneut das Festivalprogramm ausmachen. Ebenso sollen bei den lokalen Kurzfilmen wieder Werke junger Filmemacher aus dem Rhein-Main-Gebiet eine Chance erhalten.

Einreichungen jeglicher Art werden gesucht: egal ob narrativ oder experimentell, Realfilm oder Animation, Großproduktion oder studentisches Projekt. In sämtlichen Kategorien wählt das Publikum einen Gewinnerfilm, welcher mit einem Preis ausgezeichnet wird.

Eingereicht werden kann jeder Film, der innerhalb des letzten Jahres produziert wurde und noch keinen Kinostart in Deutschland hatte. Filme können bis zum 12. August 2017 eingereicht werden.

Weitere Einzelheiten zur Teilnahme sowie das Einreichungsformular sind zu finden unter www.filmz-mainz.de.

FILMZ freut sich auf zahlreiche Einreichungen für ein abwechslungsreiches Festivalprogramm 2017.

Los geht’s – Ausschreibung 2017

Wettbewerb „Medien machen“

Endlich ist es wieder soweit: Wir starten die neue Runde im Wettbewerb „Medien machen!“ Mediale Produkte, die von einer aktiven und kreativen Auseinandersetzung mit den vielen Möglichkeiten von Bildsprache und Technik zeugen, können als Wettbewerbsbeitrag eingereicht werden. Die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS) schreibt auch im Jahr 2017 den

Wettbewerb „Medien machen“

für die Bundesländer Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz
aus. Einsendeschluss ist Freitag, der 28. Juli 2017. Prämiert werden Projekte und Arbeiten, die Kinder und Jugendliche zu einem aktiven und kreativen Umgang mit Medien und der Medienwelt anregen.

Und während es hinsichtlich der Gewinne – bis zu acht Gewinner teilen sich die Geldpreise von insgesamt 6.000.—Euro – keine Änderungen gibt, erfolgt die Einreichung in diesem Jahr erstmals online. Freigeschaltet wird die Online-Anmeldung spätestens ab 1. Juni 2017. Nachfragen vor diesem Zeitpunkt richten Sie bitte an info@mkfs.de.

Mit der Ausschreibung „Medien machen“ unterstützt die Stiftung MKFS Ideen und Prozesse für eine aktive Medienarbeit, und das in den vier Altersklassen Mini (3-6 Jahre), Midi (6-10 Jahre), Maxi (10-16 Jahre) und Youngster (16-19 Jahre). Nähere Informationen finden Sie unter www.mkfs.de/wettbewerb. Mitmachen lohnt sich. Wir freuen uns auf viele Einreichungen!

Am Mittwoch erst ab 14 Uhr geöffnet

Morgen geänderte Öffnungszeiten

Am Mittwoch den 10.05.2017 ist der OK erst ab 14 Uhr besetzt.

Dies bitten wir zu entschuldigen.

Den Rest der Woche ist das Team wieder zu den üblichen Öffnungszeiten für sie da.

Das Musikmagazin des OK:TV Mainz

OK: Jukebox

Das Leben ist zu kurz für schlechte Musik.

Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht unseren Zuschauern regelmäßig die besten Musikneuheiten und ausgewählte Klassiker vorzustellen. Dabei schauen wir auch „Hinter die Kulissen“ und führen ausführliche Interviews mit den Künstlerinnen und Künstlern.

Neugierig ihren musikalischen Horizont zu erweitern? Dann schalten sie Dienstags und Donnerstags jeweils um 18 Uhr OK:TV Mainz ein.

Eine neue Methodenbroschüre für das Landesprojekt „MedienkomP@ss"

„Wege zum MedienkomP@ss“

Mit der Herausgabe der neuen Broschüre „Wege zum MedienkomP@ss – Unterrichtsideen für die Sekundarstufe I“ leisten die Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz LMK, ihre medienpädagogische Tochter medien+bildung.com und die Stiftung Medienkompetenzforum Südwest (MKFS) einen weiteren Beitrag zum Landesprogramm „Medienkompetenz macht Schule“ und unterstützen den „MedienkomP@ss für die Sekundarstufe I“, der seit dem Schuljahr 2015/16 im dreijährigen Pilotbetrieb in Rheinland-Pfalz getestet wird. In der Broschüre sind Konzepte und Methoden aus Projekten der LMK und aus der Arbeit der EU-Initiative klicksafe, der Stiftung MKFS und von medien+bildung.com enthalten.

Die digitale Medienwelt entwickelt sich mit ungebrochener Dynamik. Der jeweils nächste Entwicklungssprung ist nicht voraussehbar, dennoch müssen sich Schule und Unterricht diesen Entwicklungen immer wieder stellen. Die digitale Bildung ist und bleibt ein bildungspolitischer Schwerpunkt der rheinland-pfälzischen Landesregierung. Deshalb hat sie bereits im Jahr 2007 das Landesprogramm Medienkompetenz macht Schule ins Leben gerufen.

Die Landeszentrale für Medien und Kommunikation unterstützt mit ihren Einrichtungen und ihren Projekten die Bemühungen des Landes, Medienbildung in Schulen zu verankern. Die medienpädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entwickeln seit vielen Jahren Konzepte und Methoden, um Lehrerinnen und Lehrern, Kindern, Jugendlichen und Eltern dabei behilflich zu sein, ihre eigene Medienkompetenz zu erweitern. Um die Initiative MedienkomP@ss Rheinland-Pfalz zu unterstützen, bringt die LMK nun ihre Konzepte mit dem Kompetenzraster der Sekundarstufe I zusammen. Dabei wurde zu jedem Kompetenzbereich ein Praxisprojekt oder eine Methode ausgewählt. So kann man am konkreten Beispiel zeigen, wie die gewünschten Fähigkeiten (und viele andere mehr) mit den medienpädagogischen Praxisprojekten vermittelt werden können. In der Broschüre sind Projekte, Konzepte und Methoden von OK-TV Mainz, klicksafe, der Stiftung MKFS und medien+bildung.com enthalten, die verschiedene Medienbereiche abdecken: „Erklärfilm im Unterricht“, „YouTube-Analyse“, „Helden im Internet“, „Privatsphäre – wozu?“ und „Suchergebnisse beurteilen“ lauten einige der Themen. Wenn eine Klasse alle Praxisprojekte durchlaufen hat, haben die beteiligten Schüler/innen die anvisierten Kompetenzen erworben und können dies belegen.

„Lehren und Lernen mit digitalen Medien ist fester Bestandteil des Unterrichts in Rheinland-Pfalz. In der neuen Broschüre finden sich viele gute Beispiele und Anregungen für Lehrerinnen und Lehrer, die Klassen der Sekundarstufe I unterrichten. Für diesen Wegweiser und die Unterstützung bei der Kompetenzförderung danke ich der Landeszentrale für Medien und Kommunikation herzlich“, erklärte die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig.

„Ich bin mir sicher, dass auch dieser Wegweiser wieder als eine hilfreiche Unterstützung für die pädagogische Arbeit in den Schulen angesehen wird“, erklärte die Direktorin der LMK, Renate Pepper. „Und ich freue mich, dass wir damit unsere gute Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium und dem Pädagogischen Landesinstitut weiter ausbauen.“

2014 brachte die LMK bereits die medienpädagogische Begleitbroschüre zum „MedienkomP@ss für die Primar- und Orientierungsstufe“ heraus, die auf Grund hoher Nachfrage ein Jahr später nachgedruckt wurde. Jetzt legt sie mit der neuen Veröffentlichung einen Wegweiser zum MEDIENKOMP@SS SEK I vor. Zahlreiche Zusatzmaterialien zu den Methodenbeschreibungen des Hefts stehen auf der Homepage der LMK zum Download bereit:
www.lmk-online.de/medienkompetenz/medienkompass/medienkompass-sekundarstufe-i.html

Die gedruckte Broschüre kann gegen Portoersatz angefordert werden bei:
medien+bildung.com gGmbH, Turmstr. 10, 67059 Ludwigshafen,

info(at)medienundbildung.com

Die Loreley, diverse Wandertouren und "agriKULTUR"!

Neue Folge Objektiv

Am Freitag, den 10.03., erwartet Euch eine neue „objektiv“-Folge. Auch diesmal werden drei spannende Projekte vorgestellt.

Die erste Aktion heißt „Weinsteig“ und findet an der Loreley statt. Hier wird interessierten Bürgern der Weinbau näher gebracht. In dem zweiten Projekt werden Sie von Volker Schledorn auf einen Ausflug durch die Nordpfalz mitgenommen. Unter „palatinascout“ findet man seine Wandertouren, die sofort Freude an der Natur vermitteln. Aber auch für Zuschauer, die sich für die Landwirtschaft begeistern, ist in dieser Sendung etwas dabei. In dem Youtube-Kanal „agriKULTUR“ erfahren Sie, wie das Leben auf einem Landgut im 21. Jahrhundert funktioniert.

Schalten Sie um 18 Uhr ein, und überzeugen Sie sich selbst!

Logan, Life und Die Schöne und das Biest

Blokbuster im März

In unserem bewährten Format stellen wir euch diesen Monat folgende Filme vor:

Logan

Es ist mittlerweile das neunte und zugleich auch das letzte Mal das Hugh Jackman in die Rolle von Wolverine schlüpft. Im neusten Ableger der Serie wurde die Handlung um 50 Jahre in die Zukunft versetzt und Logan sieht sich mit neuen Gefahren konfrontiert, welche die ganze Welt bedrohen!

Life

Der Science-Fiction-Film „Life“ handelt von Astronauten auf der ISS, denen es gelingt organische Proben vom Planeten Mars zu sammeln. Erst als es schon lange zu spät ist, bemerken sie ihren unverzeihbaren Fehler.

Die Schöne und das Biest

Klassischer Stoff neu aufbereitet. In der mittlerweile neunten Verfilmung von Disney können wir dieses Jahr Emma Watson als Hauptdarstellerin im Klassiker „Die Schöne und das Biest“ in den Kinos sehen. Belle lebt mit ihrem Vater in einem kleinen Dorf und steckt ihre Nase lieber in Bücher als auf die Avancen des Dorfschönlings einzugehen. Als ihr Vater jedoch in einem verwünschemen Schloss in Gefangenschaft gerät, zögert sie nicht seinen Platz einzunehmen und selbst als Gefangene dort zu leben. Aber bald merkt Belle, dass das Schloss nicht nur ein Geheimnis birgt.

 

Mehr zu diesen Filmen, erfahrt ihr selbstverständlich in unserer aktuellen Blokbuster Folge.

Blokbuster ist das monatliche Kinoformat des OK:TV Mainz. Hier stellen wir aktuelle Kinofilme vor, die uns selber interessieren und als besonders sehenswert erachten.