Talksendung "zu Tisch" und Kooperation mit klicksafe

Saver Internet Day 2023 #onlineamlimit

Zum Thema des diesjährigen Safer Internet Days „#OnlineAmLimit – dein Netz. dein Leben. deine Grenzen“ tauschen sich in der Talksendung „zu Tisch“ die Gäste Friederike Pohsner, Yainet Schwenk, Johannes Müller und Moderator Jonas Meyer über ihre Erfahrungen aus. Als Vertreterinnen der jüngeren Generation reflektieren sie ihren Medien-Konsum. Sie sprechen über ihre wichtigsten Apps und Momente, in denen sie selbst bewusst etwas an ihrer Online-Zeit geändert haben.

Die Talksendung „zu Tisch“ wurde von einem Team Freiwilligendienstleistender aus den Offene Kanälen in Rheinland-Pfalz produziert, mit Unterstützung aus dem Team von naheTV | Studio Idar-Oberstein .

Zu sehen ist die Sendung am 7. Februar bei OK:TV Mainz und anderen Offenen Kanälen deutschlandweit im Kabel-Fernsehen, im Live-Stream auf der Webseite, bei Zattoo oder hier im YouTube-Kanal (https://youtu.be/KTGrPYUbgP4). Schaut bei OK:TV Mainz rein am Dienstag, 07. Februar 2023, z.B. um 20:00 Uhr oder auch bei den Wiederholungen in den folgenden Tagen.

#onlineamlimit #SID2023

Das Team von OK:TV Mainz berichtet auch anlässlich des SID 2023 über eine Veranstaltung von klicksafe im ZDF: Sind wir #OnlineAmLimit? Bestimmen digitale Geräte, soziale Medien und Apps unseren Alltag oder sind wir es noch, die über unsere Freizeit frei verfügen? Wann wird Handynutzung zur Handysucht und Online-Gaming zu einer Gefahr für die Gesundheit? Wie können Kinder und Jugendliche frühzeitig Abhängigkeiten erkennen und ihr digitales Wohlbefinden stärken? Diese Fragen stehen bei der Veranstaltung im Zentrum.

Über den Safer Internet Day
Der Safer Internet Day (SID) ist ein weltweiter Aktionstag für mehr Online-Sicherheit und für ein besseres Internet für Kinder und Jugendliche. Er findet seit 2004 immer am Dienstag der zweiten Februarwoche statt und setzt jedes Jahr einen neuen thematischen Schwerpunkt im Rahmen des internationalen Mottos „Together for a better internet“. In Deutschland wird der Safer Internet Day von der EU-Initiative klicksafe koordiniert.

Über klicksafe
Die EU-Initiative klicksafe hat zum Ziel, die Online-Kompetenz der Menschen zu fördern und sie mit vielfältigen Angeboten beim kompetenten und kritischen Umgang mit dem Internet zu unterstützen. Die EU-Initiative ist politisch und wirtschaftlich unabhängig. Sie wird in Deutschland koordiniert von der Medienanstalt Rheinland-Pfalz und gemeinsam mit der Landesanstalt für Medien NRW umgesetzt. Mehr Informationen unter www.klicksafe.de

Neue Folge "Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben"

#10 Werbung auf Instagram – Bloße Unterhaltung oder Geldverdienen?

Das Internet ist voller Werbung. Vor allem auf Social-Media-Plattformen finden sich zwischen den Posts immer mehr Anzeigen, auch wenn uns diese im ersten Augenblick nicht auffallen. Auf Instagram ist das in den letzten Jahren immer mehr zum Problem geworden. Warum ungekennzeichnete Werbung auf Instagram schwierig ist, welche Konsequenzen sie haben kann und woran man Schleichwerbung erkennt, all das gibt es in der neuen Ausgabe von „Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben“.

Für viele ist der Unterhaltungswert auf Plattformen wie Instagram enorm. Das Folgen von angesagten Personen, Freunden und Bezugspersonen sowie das Liken ihrer Posts schaffen Nähe und Zugehörigkeit. Die Plattformen nutzen diese Popularität zum Schalten von Werbung und kennzeichnen diese auch. Jedoch verstecken sich Werbebotschaften und Sponsoring auch zwischen den ganzen Inhalten, erklärt Viktoria Beuke von der Medienanstalt Baden-Württemberg. Da diese Werbeanteile oftmals nicht oder unzureichend gekennzeichnet sind und bei vielen Privatpersonen unklar ist, ob das Produkt selbst gekauft oder zur Verfügung gestellt wurde, kann dies zu Problemen führen. Die Trennung von privater Information und gewollter Werbebotschaft verschwimmt und die eigentlich freundschaftliche Empfehlung ist vielleicht doch eine Aufforderung zum Erwerb eines Produktes.

Kim von handysektor.de erklärt den Zusammenhang von Tracking und Personalisierung der Werbeanzeigen, die uns auf den Plattformen gezeigt werden. Woher wissen die Werbepartner, wofür ich mich gerade interessiere? Aufgeräumt wird hier gleich mit dem Mythos des „Abgehört-Werdens“. In Wirklichkeit geben wir selbst alle Informationen bereitwillig preis und ausgeklügelte Technik vernetzt unsere Klicks und Aufrufe zu einem werbewirksamen Profil.

Die aktuell zehnte Folge mit dem Titel „#Werbung auf Instagram“ startet ab dem 16. Januar 2023 in den rheinland-pfälzischen Bürgermedien. Produzent*innen der Sendungen sind Freiwillige, die an den OKTV-Standorten Mainz und Kaiserslautern ihr FSJ-Kultur absolvieren. Sie greifen jeweils auf das vielfältige Expert*innenwissen zurück, das bei den Kooperationspartnern der Medienanstalt in den Bereichen Jugend-, Daten- oder Verbraucherschutz vorhanden ist.

„Irgendwas mit Medien!? – Tipps für digitales Leben“ ist in HD im Kabelfernsehen in den neun Plattformen der Offenen Kanäle in RLP zu sehen. Die Bürgermedien werden zudem über Livestreams, über HbbTV, das Lokal-TV-Portal via Astra, die Streaming-Plattform Zattoo und über viele Social-Media-Kanäle verbreitet. Die Sendung ist auch auf den YouTube-Kanälen von OK:TV Mainz und OK Kaiserslautern zu sehen sowie bundesweit im Austausch mit vielen anderen Bürgermedien.

Livestream am 15.12.2022 ab 19 Uhr

Star Trek-Weihnachtsvorlesung

In Star Trek wurden von Anfang an technische Visionen gezeigt, die zum Zeitpunkt der Produktion reine Science-Fiction waren. Vieles davon, was in der Originalserie (1966 bis 1969) oder in „Star Trek: The Next Generation“ (1987 bis 1994) gezeigt wurde, ist mittlerweile schon Realität geworden. Wir verwenden Tablets mit Touchscreens, reden mit Computern und die „Universalübersetzer“ werden von Jahr zu Jahr besser.
Für die Serien „Star Trek: Discovery“ (seit 2017) und „Star Trek: Picard“ (seit 2020) mussten sich die Autoren konsequenterweise neue technische Spielereien einfallen lassen, um das Publikum weiterhin zu begeistern und vor allem, um die Zuschauer weiterhin zu inspirieren. Diese neuen technischen Visionen sind das Thema der diesjährigen Weihnachtsvorlesung, zu der neben den Studierenden und den Mitarbeitenden der Hochschule, viele interessierte externe Gäste erwartet werden.

OKTV Mainz überträgt am 15.12.2022 ab 19 Uhr die Vorlesung im Programm.

Bild und Text: Hubert Zitt

Konzerte der Hochschule für Musik ab 07.12.2022

… und wir sind wieder LIVE!

Entstanden als Konzertersatz im Corona-Lockdown geht die erfolgreiche Reihe „… und wir sind LIVE!“ mit neuen Gesichtern weiter, produziert von und mit Studierenden der Hochschule für Musik Mainz. Ab Mittwoch, den 07.12.2022 um 19 Uhr präsentieren die jungen Musiker*innen  in Studiokonzerten ihre Musik und reden darüber auf dem roten Sofa– live aus dem Tonstudio auf dem Mainzer Campus. Zu sehen gibt es die Konzerte live bei uns im TV-Programm, im Webstream, über MagentaTV, Zattoo und den YouTube-Kanal der Hochschule für Musik.

Mi, 07.12., 19:00 | Dominick Wiskoski Quartett 

Eröffnet wird die Streaming-Reihe „Wir sind Live“ vom Wiskoski Quartett. Zu hören sind Eigenkompositionen des Sängers Dominick Wiskoski zwischen Jazz und Pop, aber auch das ein oder andere Stück von Jamie Cullum oder Gregory Porter.

Mo, 12.12., 19:30 | New Way und Schupra 

Unter der Leitung von Prof. Christopher Miltenberger erwartet Sie ein Konzertprogramm mit wunderbaren Jazz- und Popstücken – mal gesungen vom Chor „New Way“, mal gesungen am Klavier – und alles von Studierenden Lehramt Musik. S

Mi, 14.12., 19:00 | Soloprogramm Fe Fritschi

Eigenkompositionen, Improvisationen, Standards und Lieblingsstücke fließen ein in einen Solovortrag, der trotz der Abwesenheit von musikalischen Partner:innen Musik als Kommunikation und Dialog zelebriert.

Mi, 21.12., 19:00 | Christmas Jazz

Der letzte Stream im Jahr widmet sich ganz traditionell der weihnachtlichen Stimmung. Die Jazzstudierenden Lea Reichel, Martin Köhrer, Ole Schwarz, Niklas Schumacher und Malte Wiest geben Klassiker in eigenen Arrangements zum Besten und stimmen gemeinsam mit dem „Stream-Team“ auf die Festtage ein. Frohe Weihnachten!

Mi, 11.01., 19:00 | Hochschulchor

Der Chor der Hochschule für Musik singt unter der Leitung von Prof. Christian Rohrbach Auszüge aus dem neuen Programm. Am Klavier begleitet Trung Sam, seit diesem Semester Dozent für die Liedklasse.

Mi, 18.01., 19:00 | Lylac Vocal Jazz / Pop

Groove, Swing, spannungsvolle Harmonien und atmosphärische Klänge – die fünf Musiker:innen kreieren mit ihren Stimmen ein ganz besonderes Hörerlebnis. Sie singen einen nuancierten Mix aus Stücken der Jazz- und Pop-Literatur. Standards, Beatles, Real Group & Co. – kombiniert zu einem frischen, facettenreichen Hörgenuss, von fetzig und groovy bis lyrisch und balladesk. Mal verschmelzen die fünf unterschiedlichen Stimmen, mal wird jede in ihrer Individualität solistisch hervorgehoben. Durchweg abwechslungsreich und emotional – mit etwas Humor zwischendurch.

Weitere Termine (Infos folgen):

  • Mi, 25.01., 19:00 | Motown Combi,
  • Mi, 01.02., 19:00 | Vocal Duos
  • Mi, 08.02., 19:00 | tba

Tipp: Die bereits gesendeten Livestreams gibt es der YouTube-Seite der Hochschule für Musik!

Text und Bild: Hochschule für Musik Mainz

Jetzt Beiträge einreichen

Bürgermedienpreis 2023

Ab sofort können wieder die besten Beiträge (max. zwei Beiträge pro Person) aus den Bereichen „Semiprofi“ oder„Ehrenamt“ eingereicht werden. In diesem Jahr stehen drei Kategorien zur Auswahl:

  • „Zusammen-Leben“ (Ehrenamt)
  • „Zusammen-Leben“ (Semiprofi)
  • „Mein Erstlingswerk“ (nur Ehrenamt)

Das Motto „Zusammen-Leben“ umfasst alle gesellschaftlichen Lebensformen, das Leben auf dem Bauernhof, in der Familie, in einer Gemeinschaftseinrichtung, aber auch das Vereinsleben – in der Großstadt ebenso wie das in einem Dorf. Natürlich ist hier das menschliche „Zusammen-Leben“ gemeint, aber das Motto kann weiter gedacht und gefasst werden. „Zusammen-Leben“ kann durchaus auch alleine stattfinden, kann Tiere und Pflanzen als Mitgeschöpfe und die Natur als komplexes Ökosystem mit einbeziehen – es ist vielfältig und vielschichtig.

Bitte ordnen Sie Ihren Beitrag jeweils einer dieser Kategorien zu und geben sie uns im Feld „Dieser Filmbeitrag gehört in die gewählte Kategorie, weil…“ eine kurze Begründung, weshalb der Beitrag in dieser Kategorie eingereicht wurde. Ihr Beitrag wurde besonders aufwändig produziert, stellt eine großartige Teamleistung dar oder ist aus anderen Gründen preiswürdig? Schreiben Sie uns im Feld „Dieser Filmbeitrag ist preiswürdig, weil…“ ein paar Informationen zum Hintergrund Ihrer Produktion.

Wir freuen uns auf  Ihre Einreichungen!

Pro Person können bis zu max. zwei Beiträge für den Bürgermedienpreis 2023 eingereicht werden!

Eingereicht werden können Sendebeiträge, die im Jahr 2022 bzw. bis zum 05. Februar 2023 erstmals im OK-Programm ausgestrahlt wurden/ werden!
Einsendeschluss ist der 05. Februar 2023! Die Preisverleihung findet am 13. Mai 2023 anlässlich des OK-Tages in Neuwied  statt.

Hier geht es zur Einreichung …

Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben

#Musik-Streamingdienste – Wie umgehen mit Spotify, Deezer, Apple Music und Co

Egal ob mit Kopfhörern, über den Handylautsprecher oder die Bluetooth-Box: durch Musik-Streamingdienste hat man die neuesten Hits der Lieblingskünstler*innen immer auf dem Smartphone mit dabei. Von Eminem bis zu den Beatles, von Billie Eilish bis König der Löwen. Fast alles lässt sich mittlerweile streamen. Doch wo liegen die Unterschiede zwischen den verschiedenen Plattformen und wie viel wird das ganze eigentlich von Kindern und Jugendlichen genutzt? In der neuen Ausgabe von „Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben“ dreht sich alles um die verschiedenen Musik-Streamingdienste.

Welche Plattformen es gibt und was diese neben Musik noch zu bieten haben, das zeigt ein Erklärfilm, der sich mit den Eigenschaften der beliebtesten Plattformen auseinandersetzt. Aber wie gehen Kinder und Jugendliche mit Musik-Streamingdiensten um? Diese Frage untersucht die JIM-Studie. Hediye Kheredmand von der Medienanstalt Baden-Württemberg ist Mitautorin der Studie, sie spricht mit Moderation Hannah Käser darüber, warum Musikplattformen für junge Menschen so wichtig sind und wie Eltern ihren Nachwuchs bei der Nutzung begleiten können. Ein wichtiges Thema hierbei ist der Datenschutz. Wie es bei Spotify, einer der größten Plattformen, mit dem Datenschutz aussieht und woher die App überhaupt weiß, welches Lied man als nächstes hören möchte, diese Fragen beantwortet Social-Media-Expertin Kim Beck von der mecodia-Akademie Stuttgart.

Die aktuelle Folge mit dem Titel „#Musik-Streamingdienste – Wie umgehen mit Spotify, Deezer, Apple Music und Co“ startet ab dem 14.11.2022 in den rheinland-pfälzischen Bürgermedien. Produzent*innen der Sendungen sind Freiwillige, die an den OKTV-Standorten Mainz und Kaiserslautern ihr FSJ-Kultur absolvieren. Sie greifen jeweils auf das vielfältige Expert*innenwissen zurück, das bei den Kooperationspartnern der Medienanstalt in den Bereichen Jugend-, Daten- oder Verbraucherschutz vorhanden ist.

„Irgendwas mit Medien!? – Tipps für digitales Leben“ ist in HD im Kabelfernsehen in den neun Plattformen der Offenen Kanäle in RLP zu sehen. Die Bürgermedien werden zudem über Livestreams, über HbbTV, das Lokal-TV-Portal via Astra, die Streaming-Plattform Zattoo und über viele Social-Media-Kanäle verbreitet. Die Sendung ist auch auf den YouTube-Kanälen von OK:TV Mainz und OK Kaiserslautern zu sehen sowie bundesweit im Austausch mit vielen anderen Bürgermedien.

55FILMZ

Das Blaue vom Himmel

55Filmz, das heißt 55 Stunden Zeit für maximal 5:55 Minuten Kurzfilm. Eine weitere Besonderheit: In irgendeiner Form müssen die drei Begriffe „Noir, Käse und Neon“ darin vorkommen. Diesen filmischen Herausforderungen stellte sich ein 27-köpfiges Team aus FSJler*innen, Auszubildenden und Ehrenamtlichen aus vielen Offenen Kanälen in ganz Rheinland-Pfalz. Abwechselnd in Tag- und Nachtschicht wurde vom 04.11. bis 06.11. bei uns in Mainz geschrieben, gefilmt und geschnitten. So war es möglich, in der begrenzten Zeit einen mysteriösen Kriminalfall abzudrehen.

Worum geht es? Wir erleben einen ungewöhnlichen Abend mit drei jungen Damen, die zu ihrem Schrecken eine Leiche im gemeinsamen Wohnhaus finden. Allerdings weichen ihre Aussagen öfters voneinander ab, was den Kommissar vor einen kniffeligen Fall stellt. Doch über eines sind sie sich einig: Der Mörder trug einen schwarzen Hoodie. Und was hat es mit der blauen Wolke auf sich, die den dreien zu folgen scheint?

Nach einer aufregenden und anstrengenden Zeit voller neuer Erfahrungen freut sich das Team den Film „Das Blaue vom Himmel“ im Rahmen eines Screenings am 11.11.2022 einem großen Publikumg zu präsentieren und vielleicht mit einem Preis ausgezeichnet zu werden!

13.11.2022 ab 10:00 Uhr - live aus der Stiftskirche Landau

Volkstrauertag 2022

Ein Tag der Trauer, aber auch ein Tag der Mahnung zu Versöhnung, Verständigung und Frieden: Am Sonntag, den 13. November, findet der alljährliche Volkstrauertag zum Gedenken an die Opfer von Krieg und Gewalt statt. In diesem Jahr richtet die Stadt Landau die zentrale Gedenkfeier des Landes Rheinland-Pfalz und des rheinland-pfälzischen Landesverbands des Volksbunds Deutscher Kriegsgräberfürsorge aus. Ein ehrenamtliches Team von OK Weinstraße | Studio Landau sowie OK:TV Mainz werden die Veranstaltung live-übertragen. Die rheinland-pfälzischen Bürgermedien übernehmen den Stream und senden die Trauerfeier ab 10 Uhr live in ihren Sendeprogrammen.

Nach einem ökumenischen Gottesdienst um 10 Uhr beginnt die zentrale Gedenkveranstaltung um 11:15 in der Stiftskirche. Sprechen werden eine Vertreterin bzw. ein Vertreter der Landesregierung, der Bundestagsabgeordnete und Staatsminister im Auswärtigen Amt Dr. Tobias Lindner, Oberbürgermeister Thomas Hirsch, der Landtagsabgeordnete und Vorsitzende des Landesverbands des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge Martin Haller sowie Oberst Stefan Weber, Kommandeur des Landeskommandos Rheinland-Pfalz. Auch die Mitglieder des städtischen Jugendbeirats haben einen Beitrag vorbereitet. Die musikalische Gestaltung übernehmen Stifts- und Bezirkskantorin Anna Linß sowie Landesposaunenwart Matthias Fitting.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=tzaz43E9HxM

Quelle: Pressemitteilung der Stadt Landau in der Pfalz.
Bild: Lasse Riegel

Eine Ringvorlesung über den Klimawandel

Visions for Climate

Ab dem 24.10.2022 um 18:15 Uhr zeigen wir bis zum 06.02.2023 immer montags „Visions for Climate – Eine Ringvorlesung über den Klimawandel“ live im TV und auf unserem YouTube-Channel. „Visions for Climate“ ist eine interdisziplinäre Vorlesungsreihe in 15 Teilen, die sich mit positiven Zukunftsvisionen einer klimagerechten Welt sowie den dafür notwendigen Schritten auseinandersetzt. Sie wird von Wissenschaftler:innen unterschiedlicher Fachgebiete gehalten, um so jeweils einen unterschiedlichen thematischen Schwerpunkt auf die Aspekte Klimakrise, Klimagerechtigkeit und Nachhaltigkeit zu setzen.

Prof. Dr. Volkmar Wirth, Professor für theoretische Meteorologie und atmosphärische Physik an der JGU, startet am 24.10.2022 mit einer meteorologische Perspektive auf das „Menschheitsproblem Klimawandel und die Dringlichkeit zu handeln“, denn der menschengemachte Klimawandel stellt eines der großen Menschheitsprobleme dar. Der erste Teil des Vortrags erläutert die physikalischen Grundlagen des Treibhauseffekts und fasst die gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse zusammen. Danach wird gezeigt, wie sich aus neueren  Forschungsergebnissen Konsequenzen ziehen lassen, die weit über den Bereich der Meteorologie hinausgehen und die relevant sind für den Umgang mit der Klimakrise.

Alle weiteren Termine und Themen könnt ihr hier anschauen: https://zukunftsmodul.uni-mainz.de/public-climate-school/wise-2022-23/

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=vvuoGF2uSvM

Text-, Video- und Bildquellen: Zukunftsmodul JGU

Zertifikatskurs

Videomaking – Gute Beiträge erstellen

Bild einer Kamera

Wie findet man relevante Themen, um Zuschauer*innen mit einem Video anzusprechen? Welche Recherchetechniken können bei der Beitragsplanung helfen? Wie sind gute Beiträge aufgebaut und welche rechtlichen Fragestellungen sind mit der Produktion verbunden?
Auf diese und weitere Fragen gibt der Online-Zertifikatskurs „Videomaking – Gute Beiträge erstellen“ Antworten. Das Besondere: Die Teilnehmer*innen werden über mehrere Webseminare hinweg von Profis aus der Praxis betreut und individuell trainiert. Im Kurs erfahren die Teilnehmer*innen aus erster Hand, wie professionelle Videos geplant, gedreht und geschnitten werden. Der Kurs wird von erfahrenen Medienprofis begleitet. Das Besondere ist, dass die Teilnehmer*innen während der Webseminarreihe gemeinsam eine Redaktion bilden, sich
gegenseitig Ideen präsentieren und am Ende ein fertiges Video haben.

Die Webseminarreihe beginnt am 10.11.2022 und endet am 12.01.2023. Die einzelnen Termine des Zertifikatskurses bauen aufeinander auf und können nicht einzeln besucht werden. Eine Ausnahme bildet die Einheit „Alles was Recht ist“ am 01.12.2022, die auch nicht Kursteilnehmer*innen offensteht.

Termine und Inhalte des Zertifikatskurses im Einzelnen:

  • 10.11.2022 von 17 bis 19 Uhr: „Wie tickt Fernsehen?“
    Qualitätsjournalismus, öffentlich-rechtliche und private Anbieter, moderne Verbreitungswege
  • 17.11.2022 von 17 bis 19 Uhr: „Wie sind ansprechende Beiträge aufgebaut?“
    Relevante Themen finden, Konflikte herausarbeiten, Zielgruppen ansprechen, eigenes Beitragsthema festlegen
  • 24.11.2022 von 17 bis 19 Uhr: „Wie sind ansprechende Moderationen und Reportagen aufgebaut“
    Umgang mit Quellen, Finden von Interviewpartner*innen, Planung von Interviews
  • 01.12.2022 von 17 bis 19 Uhr: „Alles was Recht ist“
    Grundlagen des Presse- und Urheberrechts
  • 08.12.2022 von 17 bis 19 Uhr: „Was braucht man für einen Dreh?“
    Umgang mit Kamera, Mikrofon- und Tontechnik, Skript und Dispo, Drehplanung
  • 15.12.2022 von 17 bis 19 Uhr: „Wie gestalte ich Videoschnitt?
    Umgang mit Adobe Premiere, Dateimanagement, Schnitttechnik, Workflow, Effekte, Farbkorrektur
  • 12.01.2023 von 17 bis 19 Uhr: „Sichtungsworkshop“
    Sichtung und Besprechung der erstellten Beiträge

Unsere Referent*innen:

 

Die Termine finden als Videokonferenzen statt. Zwischen den einzelnen Veranstaltungen haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit eigene Inhalte zu erarbeiten und diese mit den jeweiligen Referent*innen individuell abzusprechen.

Anmelden kann man sich hier: https://www.bz-bm.de

Gerne könnt Ihr Euch bei Fragen auch an seminare[at]ok-mainz.de wenden!

Veranstaltet wird die Fortbildung in Kooperation mit dem BildungsZentrum BürgerMedien (BZBM).